Weisen Geist finden

Albert Bonfil, PsyD 11. September 2014 Den weisen Geist finden Albert Bonfil, PsyD 11. September 2014

In der dialektischen Verhaltenstherapie (DBT) wird die Fähigkeit des weisen Geistes gelehrt, Menschen, die dazu konditioniert sind, ihre Erfahrungen zu entkräften, dabei zu helfen, neu zu lernen, ihre innere Weisheit oder Intuition zu finden und auf sie zu hören. Bei Wise Mind geht es darum, sowohl Emotionen als auch Intellekt zu nutzen, um Entscheidungen im Dienste eines besseren Urteilsvermögens und einer ausgewogenen Entscheidungsfindung zu treffen.

Geisteszustand

Normalerweise schwanken Menschen mit Problemen bei der Emotionsregulation zwischen emotionalem Denken und übermäßig rationalem Denken. Diese gegensätzlichen Denkstrategien werden in der DBT als emotionaler Geist bzw. vernünftiger Geist beschrieben. Diese Geisteszustände sind Extreme und als Extreme sind sie im Allgemeinen nur in Extremsituationen wirksam. Eine übermäßige Anwendung auf die meisten Situationen führt zu vielen Fehlentscheidungen und viel emotionalem Leid.

Wenn man lernt, zu erkennen, was emotionales Denken, rationales Denken und Intuition sind, kann man Menschen erkennen, woher ihre Triebe, Impulse und Probleme bei der Entscheidungsfindung und dem Urteilsvermögen kommen. Wenn Sie verstehen, welcher Geisteszustand Ihre Gedanken beeinflusst, können Sie bessere Entscheidungen darüber treffen, auf welchen Geisteszustand Sie sich in einer bestimmten Situation verlassen sollten.

Emotionaler Geist

Der emotionale Geist ist der Teil unseres Geistes, der von Emotionen dominiert wird. Wir haben eine Emotion, und diese Emotion fordert uns auf, zu handeln. Wir haben Angst, also verstecken wir uns. Wir sind glücklich und wir singen. Waren wütend; wir haben etwas getroffen. Der emotionale Geist ist ein Geisteszustand, den wir alle haben, und wie bei allen Geisteszuständen gibt es eine Zeit und einen Ort, ihn zu nutzen.

Für Menschen mit intensiven und leicht auslösbaren Emotionen ist der emotionale Geist ein sehr vertrautes Gebiet. Und für jeden mit einem Nervensystem gilt: Je größer die Emotionen, desto anfälliger sind wir für emotionale Geistesentscheidungen. Dies wird als impulsives Verhalten bezeichnet. Es entsteht eine große Emotion und damit einher der Drang zu handeln. Wenn die Emotion groß genug ist, handeln wir ohne nachzudenken. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, wie sehr das Vertrauen auf den emotionalen Verstand sehr reale Probleme verursachen kann. Es liegt vor allem an der Emotionalität, dass Menschen mit emotionaler Dysregulation das Gefühl haben, ihr Leben sei unerträglich. Es ist schwierig, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, einen Job zu behalten oder auf andere Weise zu funktionieren, wenn man sich häufig eher auf Impulse als auf Vernunft verlässt.

Vernünftiger Geist

Die Unordnung, die aus dem Lagern im emotionalen Geist entsteht, kann ein Auslöser dafür sein, einen radikalen Linksschwenk in einen vernünftigen Geist zu vollziehen. Wenn Emotionen aufgrund von Impulsivität ständig zu großen Fehlern und unerbittlichem Chaos führen, versuchen Menschen oft, diesen Teil ihres Geistes auszublenden und wie Roboter zu funktionieren. Dies führt vorübergehend zu einer Verringerung des impulsiven Verhaltens, verursacht jedoch eigene Probleme. Das völlige Ausblenden oder Missachten von Emotionen bei Entscheidungen führt dazu, dass wir unsere Vorlieben und Grenzen ignorieren. Möglicherweise gelingt es uns, einen Plan zu entwickeln, der auf dem Papier zwar gut aussieht, in der Umsetzung aber schlecht wäre. Es ist ein bisschen wie das, was Ärzte tun, wenn Menschen übergewichtig sind. Sie bieten eine einfache Lösung: Reduzieren Sie Ihre Kalorienaufnahme um X %, machen Sie dreimal pro Woche 30 Minuten lang Aerobic-Übungen und verzichten Sie auf Kohlenhydrate. Es ist eine einfache Lösung … auf dem Papier. Aber von keinem Training auf dreimal pro Woche umzustellen, ist schwierig und oft unangenehm. Diese Art von Gewichtsreduktionsplan erfordert viel Planung und den Aufbau von Fähigkeiten, damit jemand ihn länger als ein paar Tage durchhalten kann. Und so trifft ein vernünftiger Geist Entscheidungen. Ein vernünftiger Verstand ignoriert naiv, wie sich die Entscheidung anfühlen würde, und achtet nicht auf den emotionalen Schmerz, den sie verursachen würde, als wäre dies kein Faktor, der es wert wäre, in Betracht gezogen zu werden. In gewisser Weise ist es eine Art Selbstentwertung – die eigene Präferenz und Erfahrung als unwichtig.

Bleiben Sie lange genug bei Ihrem vernünftigen Verstand, und es wird sich so unerträglich anfühlen, dass der emotionale Verstand alles andere übertönt. An diesem Punkt verfallen Sie wieder in den emotionalen Geist und verfallen in ein impulsives Verhalten, das im Nachhinein ein Durcheinander hinterlässt. Nachdem sich der Staub gelegt hat, bekräftigen Sie noch einmal, dass Sie nicht länger über Emotionen nachdenken werden, und der Sprung zur Vernunft ist nicht mehr weit.

Weiser Geist

Kluger Geist wird oft als das Zusammentreffen von emotionalem Geist und vernünftigem Geist beschrieben. Es ist die Synthese der Berücksichtigung von Emotionen und Rationalität. Je mehr wir darüber nachdenken, was ein kluger Verstand zu sagen hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir das tun, was funktioniert, und bereit sind, alle Schwierigkeiten zu ertragen, die auf dem Weg dorthin auftauchen. Folglich kann die Einbeziehung des klugen Geistes in unsere Entscheidungsfindung schmerzhafte emotionale Zustände reduzieren und so die Dysregulation von Emotionen insgesamt verringern.

Dies ist eine Beschreibung dessen, was kluger Geist ist, aber keineswegs eine Beschreibung dessen, wie man ihn findet. Es ist nicht so analytisch, wie die Gleichung Emotionen + Argumentation uns glauben machen möchte. Tatsächlich kann es sein, dass es überhaupt keinen solchen analytischen Prozess gibt. Wenn Menschen einen weisen Geist beschreiben, beschreiben sie einen Ort des Wissens, der schon immer da war. Es ist ein Erlebnisort der Weisheit – ein Ort, der weiß, was für uns am besten ist.

Wenn Sie schon einmal über etwas sehr Unbedeutendes gestritten haben, wusste wahrscheinlich ein Teil von Ihnen, dass es wirkungslos war, darüber zu streiten, und dass Sie es lieber einfach sein lassen sollten. Das ist ein weiser Geist. Wie dieses Beispiel zeigt, gibt es einen Teil von Ihnen, der darauf aus ist, den Streit zu gewinnen (wahrscheinlich emotionaler Verstand), und einen Teil von Ihnen, der den Streit für unproduktiv hält (weiser Verstand). Vielleicht gefällt Ihnen manchmal nicht, was ein kluger Verstand zu sagen hat, wie es im Beispiel oben der Fall sein mag, aber Sie sind sich dennoch dessen bewusst, was ein kluger Verstand Ihnen sagt. Es ist immer da. Manchmal braucht es einfach etwas Arbeit, um es zu finden und zuzuhören, was es sagt.

Sämtliche auf dieser Website bereitgestellten Materialien dienen ausschließlich Informationszwecken. Bei spezifischen Fragen oder Problemen sollte die direkte Konsultation eines qualifizierten Anbieters in Anspruch genommen werden. Die Nutzung dieser Website stellt in keiner Weise eine professionelle Dienstleistung oder Beratung dar.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert