Was ist kognitive Verhaltenstherapie?

Albert Bonfil, PsyD 11. Juli 2014 Was ist kognitive Verhaltenstherapie? Albert Bonfil, PsyD 11. Juli 2014

Was ist kognitive Verhaltenstherapie? Die kognitive Verhaltenstherapie, kurz CBT, ist eine relativ neue Form der Gesprächstherapie, die laut Untersuchungen eine der wirksamsten Behandlungen für die meisten psychischen Probleme ist. Was sie von traditionelleren Gesprächstherapien unterscheidet, ist ihre kurze Dauer und der Fokus auf aktuelle Ereignisse. Ursprünglich in den 1960er Jahren von Aaron Beck zur Behandlung von Depressionen entwickelt, wurde es für zahlreiche psychische Probleme adaptiert.

Bei welcher Behandlung ist die kognitive Verhaltenstherapie wirksam? Die kognitive Verhaltenstherapie hat sich bei Depressionen, Angststörungen, Drogenmissbrauch, Impulskontrolle, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, psychotischen Störungen und Beziehungsproblemen als wirksam erwiesen. Darüber hinaus gibt es wirksame CBT-Behandlungen, die für Probleme wie Aufschub, Durchsetzungsvermögen und sogar für die Behandlung von Gesundheitsproblemen wie Bluthochdruck und Diabetes entwickelt wurden.

Nach dem kognitiv-verhaltensbezogenen Modell lösen Situationen unterschiedliche Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen aus und bilden das komplexe System dessen, was wir als Emotionen erleben. Jede Emotionskomponente beeinflusst die anderen und löst eine Art Kettenreaktion aus. Wenn Sie beispielsweise bei einer Beförderung am Arbeitsplatz übergangen werden, denken Sie möglicherweise: „Sie schätzen mich nicht.“ Dieser Gedanke verursacht dann physiologische Veränderungen wie ein gerötetes Gesicht und Muskelverspannungen. Aus verhaltenstechnischer Sicht entscheiden Sie sich möglicherweise dafür, sich für den Rest des Tages in Ihrem Büro zu isolieren, was es einfacher macht, darüber nachzudenken, dass Sie nicht geschätzt werden, was zu einer Intensivierung der Emotionen führt. Jede Komponente baut auf den anderen auf. Die kognitive Verhaltenstherapie zielt darauf ab, dieses System zu verändern, hauptsächlich durch die Änderung von Gedanken und Verhaltensweisen, was zu einer weniger intensiven emotionalen Erfahrung führt.

Funktioniert kognitive Verhaltenstherapie? Umfangreiche Forschungen der letzten Jahrzehnte haben immer wieder gezeigt, dass für die meisten psychischen Probleme die kognitive Verhaltenstherapie die wirksamste Behandlung ist. Insbesondere hat sich gezeigt, dass die kognitive Verhaltenstherapie kürzer ist, die Symptome wirksamer lindert und eine länger anhaltende Wirkung hat als andere Behandlungen. Klicken Sie hier für einen Vergleich von kognitiver Verhaltenstherapie, Medikamenten und anderen Behandlungen. Unterschiedliche Probleme erfordern unterschiedliche Arten von Interventionen. Einige häufige Interventionen bei der kognitiven Verhaltenstherapie sind kognitive Umstrukturierung, Expositionstherapie und Verhaltensaktivierung. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, wie kognitive Verhaltenstherapie funktioniert und wie sie für Sie hilfreich sein könnte.

Sämtliche auf dieser Website bereitgestellten Materialien dienen ausschließlich Informationszwecken. Bei spezifischen Fragen oder Problemen sollte die direkte Konsultation eines qualifizierten Anbieters in Anspruch genommen werden. Die Nutzung dieser Website stellt in keiner Weise eine professionelle Dienstleistung oder Beratung dar.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert